vom 15.08.2019

Eurobike widmet sich erneut dem Thema Start-Up

Start-Up Area, Start-Up Day, Start-Up Academy, Start-Up Award: Eurobike stärkt das Networking mit der Gründerszene

Start-Ups verändern den Fahrradmarkt mit neuen Ideen und Impulsen durch neue Denkweisen und Ansätze, die über das Fahrrad als Produkt hinausgehen. Sie nutzen die Digitalisierung in der Fahrradbranche und denken Dienstleistungen rund um das Produkt Fahrrad neu, ganzheitlich und radikal anders. Davon profitiert die gesamte Branche, da auch die etablierte Fahrradwirtschaft sich innovativ weiterentwickelt. Doch es gibt noch einiges voneinander zu lernen: Wie können sich neue und etablierte Akteure gegenseitig unterstützen? Mit dem Fokus auf das Thema Start-Ups und Innovationen veranstaltet die Eurobike am 4. September 2019 den Start-Up Day mit der Möglichkeit zur Weiterbildung, Inspiration und ganz viel Networking.

Schon in den vergangenen Jahren gewann das Thema Start-Ups immer mehr an Bedeutung für die Eurobike und in diesem Jahr gibt es mit dem Start-Up Day am 4. September einen ganzen Tag zur Gründerszene und Innovationen in der Fahrradbranche. Hier fokussiert sich der Vormittag ab 9:30 Uhr auf Wissensvermittlung mit Vorträgen der Eurobike Academy zu Finanzierungsmöglichkeiten, gesetzlichen Rahmenbedingungen in der Produktentwicklung und Kooperationsmöglichkeiten von Start-Ups und etablierter Fahrradwirtschaft. Am Nachmittag diskutieren Vertreter beider Zeilgruppen über das Fahrrad als Produkt, Verkehrsmittel und Dienstleistung in einer gesellschaftlichen Trendanalyse auf dem Podium mit internationaler Beteiligung aus den Niederlanden und Schottland.

Ab 15:45 Uhr präsentieren die 20 Finalist*innen des Eurobike Start-Up Awards ihre Produkte dem Branchenpublikum. Die Produktpalette reicht von wasserdichtem Stoff auf Sandbasis mit Hilfe von Nanotechnologie, über neue E-Bike Antriebe, smarte Sturzsensoren und natürlich innovative Fahrrad-Designs, Komponenten und Mikromobilität. Im Anschluss an die Pitch-Präsentation werden im Rahmen der Preisverleihung zum Eurobike Award auch die Gewinner in der Kategorie Start-Up bekannt gegeben. Danach startet die Netzwerk-Party „Start-Up Lounge Bodensee“, die in Kooperation mit dem Start-Up Netzwerk Bodensee durchgeführt wird mit einer Talkrunde der letztjährigen Gewinner.

Das Programm ist geprägt vom interaktiven Austausch und bietet viel Raum für Networking unter den Teilnehmer*innen. Über alle vier Messetage stellen in der brandneuen Start-Up Area im Übergang Ost 51 junge Unternehmen ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen vor und suchen das Gespräch mit den Fachbesuchern. Die integrierte Start-Up Bar mit Lounge Bereich dient als Treffpunkt und Gesprächsfläche. 

„Ein guter Kontakt zwischen Start-Ups und etablierter Fahrradbranche ist wichtig, um den gesellschaftlichen Veränderungen gerecht zu werden. Der Austausch zwischen den jungen und den etablierten Unternehmen im Fahrradbereich funktioniert in beide Richtungen. Die einen profitieren von der Erfahrung und die anderen von der Innovation und Agilität“, so Eurobike-Projektleiter Dirk Heidrich von der Messe Friedrichshafen. Der Start-Up Day wird in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur Velokonzept durchgeführt.

vom 1.08.2019

Vernetzen, Inspirieren, Ausprobieren: Der Eurobike Travel Talk 2019

18. Business-Austausch verbindet Fahrradbranche und Touristik auf internationaler Ebene

Zum 18. Mal bringt der Radreisekongress Travel Talk am 6. September 2019 die Fahrrad- und Touristikbranche auf der Eurobike in Friedrichshafen zusammen. Neben Vorträgen und Podiumsdiskussionen mit Experten zu den Fokusthemen Digitalisierung, Crossmarketing bei Bike Events und den für den Tourismus relevanten Fahrradinnovationen konnten sich Veranstalter, Hersteller und Regionen erstmals für eine Beteiligung am Travel Talk bewerben.

Der „Call for Participation“ der Kongressorganisatoren, Messe Friedrichshafen und Velokonzept, rief bereits im Winter dazu auf, innovative, neue und besondere Projekte, Konzepte und Ideen zu fahrradtouristischen Themen einzureichen. Aus über 30 Bewerbungen wurden die besten zehn Vorschläge aus acht Ländern für den Coffee „Brake“ Pitch ausgewählt. Es gilt in kurzen 150-Sekunden-Präsentationen das Publikum zu überzeugen. Per digitaler Abstimmung entscheiden die Besucherinnen und Besucher, von welchen drei Projekten sie in der Finalrunde ausführlicher informiert werden wollen. Die Qual der Wahl hat das Publikum dabei bei unterschiedlichsten Themen: Von Mountainbiken zu Filmlocations in Spanien über Biken für den Frieden im Nahen Osten bis hin zu einem französischen Radsportschloss.

Mountainbike und Digitalisierung: Radtourismus 2.0

Zu Beginn der Konferenz blickt der Tiroler Markus Lobis auf die Kulturgeschichte der Radreise zurück, um davon Rückschlüsse auf das heutige Entwicklungspotenzial des Fahrradtourismus abzuleiten. Das Ausmaß dieses Potenzials wird in den Impulsen zu „Zahlen, Daten, Fakten des Bike Tourismus“ von Darco Cazin, Allegra Tourismus Schweiz, und Tilman Sobek, Mountainbike Tourismusforum Deutschland, deutlich. Letzterer leitet als Partner des Travel Talks auch die Nachmittags-Talks zur Zusammenarbeit zwischen Destinationen und Events beim Megatrend Mountainbike: „Fast jeder Gast ist auf der Suche nach einer ganz besonderen Erlebnisqualität. Voll und ganz mit der Situation zu verschmelzen, Raum und Zeit auszublenden und sich diesem ‚Flow‘ hinzugeben ist die Sehnsucht der meisten Sportler und der Kern des Mountainbikens“, so Tilman Sobek.

Der zweite Nachmittagsworkshop behandelt das allumfassende Thema der Digitalisierung. Wie schafft ein Online Portal die Infrastruktur für die gegenseitige Inspiration von Nutzern? Wie bauen Destinationen und Veranstalter ihre digitale Präsenz auf? Und wie helfen Blogger dabei, touristische Angebote an die richtige Zielgruppe zu kommunizieren? Moderator Thomas Froitzheim diskutiert mit Profis die neusten Erkenntnisse, bevor es beim Netzwerktreffen „Meet the Bloggers“ mit der Blogger-Plattform „The Wriders‘ Club“ Möglichkeiten zum Austausch gibt.

Die Innovationen und Trendprodukte der diesjährigen Eurobike gibt es zuerst im Workshop „Von Mikro bis Makro: Innovationen und Potenziale für den Tourismus“ mit Fokus auf Lastenräder, E- und Micro-Mobility zu bestaunen und im Anschluss an die Konferenz bei den VIP-Rundgängen zu erleben. In thematischen Führungen zu „Mountainbike“, „Digitalisierung“ und „Innovationen für den Radtourismus“ können die Produkte mit den Ausstellern diskutiert und auf dem Testparcours ausprobiert werden.

Über den Eurobike Travel Talk

Der Travel Talk bringt die Fahrrad- und Tourismusbranche auf internationaler Ebene zusammen. Im Rahmen der Weltleitmesse für Fahrrad, der Eurobike in Friedrichshafen, werden die neuesten Trends und Innovationen aus dem Fahrradtourismus präsentiert und diskutiert. Mit dem Ziel, Synergien zwischen der Fahrrad- und Touristikbranche zu schaffen, richtet sich der Eurobike Travel Talk an Städte und Regionen, Touristikunternehmen und Hotellerie, Fahrradproduzenten und Fahrradhandel, Verbände und Institutionen, Verkehrs- und Wirtschaftsberater und Marketing- und Veranstaltungsagenturen.

Die Vorträge werden simultan auf Deutsch-Englisch übersetzt, die Teilnahme, auch an einzelnen Vorträgen, ist mit einer gültigen Eintrittskarte zur Eurobike kostenlos.

Als globale Leitmesse richtet sich die Eurobike 2019 an den drei Werktagen, 4. bis 6. September, an das Fachpublikum und mit dem Eurobike Festival Day am Samstag, den 7. September 2019, an alle Bikefans.

Weitere Informationen finden Sie unter www.eurobike.com und www.facebook.com/eurobike.tradeshow.

Key Facts

EUROBIKE Travel Talk
Datum: 6. September 2019, 10-18 Uhr
Ort: Messe Friedrichshafen, Foyer Ost, Räume Paris / Berlin
Organisation: Velokonzept Saade GmbH & Messe Friedrichshafen

Mehr Informationen und Anmeldung: www.eurobike-traveltalk.de

Pressekontakt, Infos, Akkreditierung:
Christoph Schulz, Velokonzept
Tel. +49 30 3116514-15
presse@velokonzept.de

vom 3.07.2019

Sommerferien!

Nach einer anstregenden, aber erfolgreichen ersten Jahreshälfte erholen wir uns - auf dem Rad! Das Büro ist trotzdem besetzt, bitte habt aber Verständnis, dass nicht alle Anfragen umgehend beantwortet werden können. Bei dringenden Anliegen: 030  311 65 140. Ab Anfang August sind wir wieder in voller Stärke für euch da!

vom 17.06.2019

VELOFrankfurt elektrisiert Fahrradfans aus ganz Hessen

Presseinformation, 16. Juni 2019

VELOFrankfurt elektrisiert Fahrradfans aus ganz Hessen

Zum vierten Mal waren Fahrradfans eingeladen, die Neuheiten und Trends von 200 Ausstellern und Marken (ein Plus von 10 Prozent zum Vorjahr) rund um die Eissporthalle Frankfurt zu erleben, zu testen und zu kaufen. 10.000 Besucherinnen und Besucher folgten dem Aufruf und erlebten ein vielfältiges und sommerliches Fahrradfestival mit tausenden Testfahrten und einem bunten Programm aus Bühnenshows, Workshops und Mitmachaktionen.

„Das Fahrrad ist längst kein bloßes Freizeitgefährt mehr“ konstatierte Hessens Verkehrsminister und VELOFrankfurt Schirmherr Tarek Al-Wazir in seinem Grußwort. Das zeigte sich auch auf dem Fahrradfestival: Ob für den täglichen Weg zur Arbeit, als Autoersatz und als wichtiger Bestandteil nachhaltiger Mobilitätskonzepte, aber natürlich auch für Sport und Reisen: Besucherinnen und Besucher erlebten die Vielfalt der Fahrradwelt in all ihren Facetten.

Trendthema Nummer eins ist weiterhin die Elektrifizierung des Fahrrades. Stärker, zugleich feinfühliger und perfekt auf das Einsatzgebiet abgestimmt, erobert der eingebaute Rückenwind mit maximalem Spaßfaktor neben den klassischen Pedelecs für Stadt, Touren und Reise auch alle sportlichen Kategorien und macht vor keiner Nische mehr halt. So präsentierten Aussteller faltbare Liegedreiräder genauso mit E-Motor wie Cargo-, Gravel- und Mountainbikes.

Motorisierte Kinderräder gibt es auch bereits, im Fokus des neuen Themenschwerpunkts „YoungStars“ waren aber vor allem leichte, auf Größen und Gewichte des Nachwuchses zugeschnittene Bikes von zehn verschiedenen reiner Kinderradmarken. Der Kids-Parcours des ADAC Hessen-Thüringen erlebte am Sonntagvormittag seinen Höhepunkt: 40 mutige Mädels und Jungs zwischen zwei und fünf Jahren stürzten sich in das Abenteuer ihres ersten Laufradrennens und zeigten, dass beim Radfahren der Spaß im Vordergrund steht. „Wir freuen uns, dass wir neben eingefleischten Fahrradfans auch zahlreiche Familien für unsere Messe begeistern konnten“, fasst Projektleiterin Katharina Wallat die positiven Publikumsreaktionen zusammen. „Den Weg, Themenbereiche für spezielle Kundenbedürfnisse zu schaffen, werden wir bei dem weiteren Ausbau unserer Fahrradmesse weiter verfolgen.“

Keine freie Sekunde gab es bei der deutschlandweit einzigartigen Teststrecke, dem 400m Schnelllaufring rund um die Open Air Ausstellung. Tausende Gäste nutzten die einmalige Gelegenheit, die neuen Räder direkt auszuprobieren. So auch Familienvater Christian H. aus Bergen-Enkheim mit seinen zwei Sprösslingen: „Schon im Frühjahr habe ich im Web nach dem Termin der VELOFrankfurt gesucht. Heute war es dann endlich soweit und meine Kinder und ich haben etliche Lastenräder getestet und fanden es super toll!“ Auch Maria W. aus Bad-Soden hat einige Runden auf dem Testparcours verbracht und E-Bikes Probe gefahren: „Seit 25 Jahren reise ich mit dem Rad. Jetzt soll ein neues E-Bike her und die Auswahl hier ist wahnsinnig groß. Ich habe Prospekte eingesammelt und auch bei den Radreisevorträgen viele Impressionen mitgenommen. Einfach toll, diese Messe.“

Bei geführten Touren, Fahrtechnikkursen und auf dem Pumptrack konnten sich Interessierte noch intensiver mit den Produkten auseinandersetzen und praktische Tipps von Expertinnen und Experten erfahren. Inspirierende Reisevorträge von Donauradweg bis Myanmar und Gesprächsrunden zu Radverkehrs- und Sicherheitsthemen auf der Fahrradbühne rundeten das Programm ab.

„Wir freuen uns, dass die VELOFrankfurt sich als fester Bestandteil im Fahrradkalender für die Region etabliert hat“, resümiert Katharina Wallat. Katja Richarz von Velokonzept, dem Veranstaltungspartner, ergänzt: „Der Standort Frankfurt und die Rhein-Main-Region sind für die Fahrradbranche ein wichtiger Markt: die Kaufkraft und Freude an innovativen Produkten sind ausschlaggebend für die Teilnahme der Aussteller an unserem Fahrradfestival.“

Die fünfte Ausgabe der VELOFrankfurt findet vom 06.-07. Juni 2020 rund um die Eissporthalle Frankfurt statt.
Ausstellerstimmen:

Lars Gaidt (Eventplanung), ABUS KG
„Abus ist seit vielen Jahren treuer Aussteller auf der VELOFrankfurt, für mich persönlich war
es dieses Jahr die erste Teilnahme und – was soll ich sagen: Ich bin begeistert von den netten,
entspannten Besucherinnen und Besuchern. Wir haben sehr gute Gespräche geführt und
konnten unsere Produkte optimal präsentieren.“

Horst Steiner (Niederlassungsleiter), FLYER Service GmbH (FLYER AG)
„Die Qualität des Publikums, das Interesse und die Kaufkraft hier in Frankfurt sind sehr gut.
Uns gefällt vor allem die auf den ersten Blick exotische Location, die einfach wunderbar zu
einem Fahrradfestival passt.“

Peter Hanstein (Gründer und Inhaber), GEOS
„Der direkte Kontakt zu Endkundinnen und Endkunden ist gerade für uns als junges Startup
sehr wichtig. Und die VELOFrankfurt bietet dafür die besten Voraussetzungen! Wir kommen
gerne wieder!“

Sonia Quirder (Werkstattleiterin und Inhaberin), Kvirder; Gerd Lemken (Geschäftsführer) Punta Velo
„Die Teststrecke auf dem Eisschnellring hat Weltklasseniveau und ist wie geschaffen dafür,
unsere Lastenräder auf Herz du Nieren zu testen. Wir führen viele, gute Verkaufsgespräche.“

Tobias Heimhalt (Brand Specialist), Islabikes
„Toll, wie viele Familien die Kidsarea hier besuchen und die direkte Vergleichsmöglichkeit von
Kinderfahrradmarken und -modellen nutzen. Die VELOFrankfurt ist ein großer Erfolg für uns.“

Christian Denfeld (Geschäftsführer), Fahrrad Denfeld Radsport
„Gerade als lokaler Marktteilnehmer möchten wir Flagge zeigen. Die Messe ist sehr voll,
insbesondere am Samstag. Die Teilnahme als Aussteller lohnt sich.“

Fotos von der Veranstaltung finden Sie unter: https://velofrankfurt.com/presse.html