vom 5.02.2020

f.re.e München: Fahrradhalle komplett voll!

Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse lockt vom 19.-23. Februar wieder mit tollen Themen, Produkten und Mitmachbereichen. Velokonzept konzipiert und organisiert die "Fahrradhalle" C6, die dieses Jahr so gut gebucht ist wie nie zuvor.

Mit 65 Fahrradmarken, vielen Radtourismus- und Zubehöranbietern sowie vielfältigen Testmöglichkeiten, der Fahrradbühne und der Radreise-Piazza ist die Fahrradhalle bestens aufgestellt für die 140.000 erwarteten Besucher*innen.

Alle Marken: https://free-muenchen.de/

Testen

Zum Testen stehen die Große Teststrecke mit der spektakulären Rampe und einem eigenen E-Scooter Bereich, der MTB Parcours betreut vom Profi Biker und MTB Coach Florian Konietzko,der Kleinkind Parcours vom Radkulturzentrum Vogtland, der Gorilla Playground und der Pumptrack zur Verfügung.

Neuer Fokus: Kinderräder

Gemeinsam mit Christopher Deschauer von kinderfahrradfinder.de präsentieren wir einen neuen Kinderbereich auf der f.re.e.Am Infostand und auf der Fahrradbühne berät er rund um Kinder- und Jugendräder, die Marken Scool und Woom präsentieren ihre neusten Modelle.

VIPs & Shows

Die Biketrial Weltmeister Hannes Herrmann und Dominik Oswald zeigen in den Shows ihre besten Tricks, um anschließend im Fahrtechnikworkshop alle Interessierten zu motivieren, es selbst zu probieren. Der Weltrekordhalter und Ultra-Cyclist Jonas Deichmann erzählt von seinem Cape to Cape Weltrekord und launcht einen neuen Weltrekordversuch (Freitag 21.2. 13 Uhr, Fahrradbühne). Die Weltreisende und Pedelec-Expertin Susanne Brüsch berichtet von ihren Reisen in tollen Videos und Bildern. 

vom 15.08.2019

Eurobike widmet sich erneut dem Thema Start-Up

Start-Up Area, Start-Up Day, Start-Up Academy, Start-Up Award: Eurobike stärkt das Networking mit der Gründerszene

Start-Ups verändern den Fahrradmarkt mit neuen Ideen und Impulsen durch neue Denkweisen und Ansätze, die über das Fahrrad als Produkt hinausgehen. Sie nutzen die Digitalisierung in der Fahrradbranche und denken Dienstleistungen rund um das Produkt Fahrrad neu, ganzheitlich und radikal anders. Davon profitiert die gesamte Branche, da auch die etablierte Fahrradwirtschaft sich innovativ weiterentwickelt. Doch es gibt noch einiges voneinander zu lernen: Wie können sich neue und etablierte Akteure gegenseitig unterstützen? Mit dem Fokus auf das Thema Start-Ups und Innovationen veranstaltet die Eurobike am 4. September 2019 den Start-Up Day mit der Möglichkeit zur Weiterbildung, Inspiration und ganz viel Networking.

Schon in den vergangenen Jahren gewann das Thema Start-Ups immer mehr an Bedeutung für die Eurobike und in diesem Jahr gibt es mit dem Start-Up Day am 4. September einen ganzen Tag zur Gründerszene und Innovationen in der Fahrradbranche. Hier fokussiert sich der Vormittag ab 9:30 Uhr auf Wissensvermittlung mit Vorträgen der Eurobike Academy zu Finanzierungsmöglichkeiten, gesetzlichen Rahmenbedingungen in der Produktentwicklung und Kooperationsmöglichkeiten von Start-Ups und etablierter Fahrradwirtschaft. Am Nachmittag diskutieren Vertreter beider Zeilgruppen über das Fahrrad als Produkt, Verkehrsmittel und Dienstleistung in einer gesellschaftlichen Trendanalyse auf dem Podium mit internationaler Beteiligung aus den Niederlanden und Schottland.

Ab 15:45 Uhr präsentieren die 20 Finalist*innen des Eurobike Start-Up Awards ihre Produkte dem Branchenpublikum. Die Produktpalette reicht von wasserdichtem Stoff auf Sandbasis mit Hilfe von Nanotechnologie, über neue E-Bike Antriebe, smarte Sturzsensoren und natürlich innovative Fahrrad-Designs, Komponenten und Mikromobilität. Im Anschluss an die Pitch-Präsentation werden im Rahmen der Preisverleihung zum Eurobike Award auch die Gewinner in der Kategorie Start-Up bekannt gegeben. Danach startet die Netzwerk-Party „Start-Up Lounge Bodensee“, die in Kooperation mit dem Start-Up Netzwerk Bodensee durchgeführt wird mit einer Talkrunde der letztjährigen Gewinner.

Das Programm ist geprägt vom interaktiven Austausch und bietet viel Raum für Networking unter den Teilnehmer*innen. Über alle vier Messetage stellen in der brandneuen Start-Up Area im Übergang Ost 51 junge Unternehmen ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen vor und suchen das Gespräch mit den Fachbesuchern. Die integrierte Start-Up Bar mit Lounge Bereich dient als Treffpunkt und Gesprächsfläche. 

„Ein guter Kontakt zwischen Start-Ups und etablierter Fahrradbranche ist wichtig, um den gesellschaftlichen Veränderungen gerecht zu werden. Der Austausch zwischen den jungen und den etablierten Unternehmen im Fahrradbereich funktioniert in beide Richtungen. Die einen profitieren von der Erfahrung und die anderen von der Innovation und Agilität“, so Eurobike-Projektleiter Dirk Heidrich von der Messe Friedrichshafen. Der Start-Up Day wird in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur Velokonzept durchgeführt.

vom 1.08.2019

Vernetzen, Inspirieren, Ausprobieren: Der Eurobike Travel Talk 2019

18. Business-Austausch verbindet Fahrradbranche und Touristik auf internationaler Ebene

Zum 18. Mal bringt der Radreisekongress Travel Talk am 6. September 2019 die Fahrrad- und Touristikbranche auf der Eurobike in Friedrichshafen zusammen. Neben Vorträgen und Podiumsdiskussionen mit Experten zu den Fokusthemen Digitalisierung, Crossmarketing bei Bike Events und den für den Tourismus relevanten Fahrradinnovationen konnten sich Veranstalter, Hersteller und Regionen erstmals für eine Beteiligung am Travel Talk bewerben.

Der „Call for Participation“ der Kongressorganisatoren, Messe Friedrichshafen und Velokonzept, rief bereits im Winter dazu auf, innovative, neue und besondere Projekte, Konzepte und Ideen zu fahrradtouristischen Themen einzureichen. Aus über 30 Bewerbungen wurden die besten zehn Vorschläge aus acht Ländern für den Coffee „Brake“ Pitch ausgewählt. Es gilt in kurzen 150-Sekunden-Präsentationen das Publikum zu überzeugen. Per digitaler Abstimmung entscheiden die Besucherinnen und Besucher, von welchen drei Projekten sie in der Finalrunde ausführlicher informiert werden wollen. Die Qual der Wahl hat das Publikum dabei bei unterschiedlichsten Themen: Von Mountainbiken zu Filmlocations in Spanien über Biken für den Frieden im Nahen Osten bis hin zu einem französischen Radsportschloss.

Mountainbike und Digitalisierung: Radtourismus 2.0

Zu Beginn der Konferenz blickt der Tiroler Markus Lobis auf die Kulturgeschichte der Radreise zurück, um davon Rückschlüsse auf das heutige Entwicklungspotenzial des Fahrradtourismus abzuleiten. Das Ausmaß dieses Potenzials wird in den Impulsen zu „Zahlen, Daten, Fakten des Bike Tourismus“ von Darco Cazin, Allegra Tourismus Schweiz, und Tilman Sobek, Mountainbike Tourismusforum Deutschland, deutlich. Letzterer leitet als Partner des Travel Talks auch die Nachmittags-Talks zur Zusammenarbeit zwischen Destinationen und Events beim Megatrend Mountainbike: „Fast jeder Gast ist auf der Suche nach einer ganz besonderen Erlebnisqualität. Voll und ganz mit der Situation zu verschmelzen, Raum und Zeit auszublenden und sich diesem ‚Flow‘ hinzugeben ist die Sehnsucht der meisten Sportler und der Kern des Mountainbikens“, so Tilman Sobek.

Der zweite Nachmittagsworkshop behandelt das allumfassende Thema der Digitalisierung. Wie schafft ein Online Portal die Infrastruktur für die gegenseitige Inspiration von Nutzern? Wie bauen Destinationen und Veranstalter ihre digitale Präsenz auf? Und wie helfen Blogger dabei, touristische Angebote an die richtige Zielgruppe zu kommunizieren? Moderator Thomas Froitzheim diskutiert mit Profis die neusten Erkenntnisse, bevor es beim Netzwerktreffen „Meet the Bloggers“ mit der Blogger-Plattform „The Wriders‘ Club“ Möglichkeiten zum Austausch gibt.

Die Innovationen und Trendprodukte der diesjährigen Eurobike gibt es zuerst im Workshop „Von Mikro bis Makro: Innovationen und Potenziale für den Tourismus“ mit Fokus auf Lastenräder, E- und Micro-Mobility zu bestaunen und im Anschluss an die Konferenz bei den VIP-Rundgängen zu erleben. In thematischen Führungen zu „Mountainbike“, „Digitalisierung“ und „Innovationen für den Radtourismus“ können die Produkte mit den Ausstellern diskutiert und auf dem Testparcours ausprobiert werden.

Über den Eurobike Travel Talk

Der Travel Talk bringt die Fahrrad- und Tourismusbranche auf internationaler Ebene zusammen. Im Rahmen der Weltleitmesse für Fahrrad, der Eurobike in Friedrichshafen, werden die neuesten Trends und Innovationen aus dem Fahrradtourismus präsentiert und diskutiert. Mit dem Ziel, Synergien zwischen der Fahrrad- und Touristikbranche zu schaffen, richtet sich der Eurobike Travel Talk an Städte und Regionen, Touristikunternehmen und Hotellerie, Fahrradproduzenten und Fahrradhandel, Verbände und Institutionen, Verkehrs- und Wirtschaftsberater und Marketing- und Veranstaltungsagenturen.

Die Vorträge werden simultan auf Deutsch-Englisch übersetzt, die Teilnahme, auch an einzelnen Vorträgen, ist mit einer gültigen Eintrittskarte zur Eurobike kostenlos.

Als globale Leitmesse richtet sich die Eurobike 2019 an den drei Werktagen, 4. bis 6. September, an das Fachpublikum und mit dem Eurobike Festival Day am Samstag, den 7. September 2019, an alle Bikefans.

Weitere Informationen finden Sie unter www.eurobike.com und www.facebook.com/eurobike.tradeshow.

Key Facts

EUROBIKE Travel Talk
Datum: 6. September 2019, 10-18 Uhr
Ort: Messe Friedrichshafen, Foyer Ost, Räume Paris / Berlin
Organisation: Velokonzept Saade GmbH & Messe Friedrichshafen

Mehr Informationen und Anmeldung: www.eurobike-traveltalk.de

Pressekontakt, Infos, Akkreditierung:
Christoph Schulz, Velokonzept
Tel. +49 30 3116514-15
presse@velokonzept.de

vom 3.07.2019

Sommerferien!

Nach einer anstregenden, aber erfolgreichen ersten Jahreshälfte erholen wir uns - auf dem Rad! Das Büro ist trotzdem besetzt, bitte habt aber Verständnis, dass nicht alle Anfragen umgehend beantwortet werden können. Bei dringenden Anliegen: 030  311 65 140. Ab Anfang August sind wir wieder in voller Stärke für euch da!